Zielstadion Planai

Coburgstraße 52
8970 Schladming
Österreich

Planungsdaten
Finalist in offenem, EU-weiten 2-stufigen anonymen Wettbewerb
Wettbewerb: August 2005

Projektdaten
Zielstadion mit integrierter Seilbahnstation (Bestand) und unterirdischem Parkhaus
Grundstücksfläche: 17.100 m²

Auslober
Planai & Hochwurzen Bahnen GmbH

Team
Architektur:
ARGE SOLID architecture + K2architektur.at
Statik:
RWT PLUS ZT GmbH
Bauphysik/Haustechnik:
Vasko+Partner Ingenieure

Sanierung der bestehenden Seilbahnanlage und Schaffung eines Zielstadions das für die Bewerbung Schladmings zur alpinen Ski-WM 2011 als Imageträger wirkt. Die Arena des Schistadions umhüllt Sportler und Zuseher und formt den Rahmen für ein unvergessliches, sportliches Erlebnis.

Architektonisches Konzept:
Drei permanente Zuschauertribünen sind in der Form eines Wirbels angeordnet. Im Osten beginnend gewinnt der Wirbel im Verlauf der Rundung der Arena an Dynamik, die Höhe der Tribünen nimmt zu, bis sich im Westen die Tribüne vom Boden löst und in das Dach der Seilbahnstation übergeht. Die Tribünen umfassen den Zieleinlauf der Planai. Die Ein- und Ausgänge des Stadions befinden sich jeweils zwischen den Überlappungen der Tribünenflügel der Arena.

Die bestehenden Baukörper des Seilbahngebäudes bleiben in ihrer Struktur weitgehend erhalten. Das Gebäudeinnere wird mittels minimaler Baumaßnahmen adaptiert und den geänderten Erfordernissen angepasst.

Die Gebäudehülle wird größtenteils erneuert, sie stülpt sich auf einem eigenen Tragsystem über die bestehende Struktur. Die geschwungene Dachlandschaft sowie die gekrümmten Tribünen verbinden das Seilbahngebäude mit dem Parkdeck. Die neue Glasfassade verbindet die Straßenfronten des gesamten Ensembles. Im Kontext mit den übrigen Bauteilen verleiht das überformte Seilbahngebäude dem Ort eine neue Identität.

Der Vorplatz ist das städtische Verbindungsglied zwischen der Sportstätte und dem Zentrum von Schladming. Als attraktiver Vorbereich ist er Verteiler der Besucherströme, morgendlicher Treffpunkt und abendliche Chill Out Zone.

Ski Stadium Planai

Coburgstraße 52
8970 Schladming
Austria

Planning Data
Finalist in EU-wide, open, 2-phase competition for realization
Competition: August 2005

Project Data
Ski Stadium with integrated cable car station (existing) and a subterranean parking garage
Site area: 17.100 m²

Client
Planai & Hochwurzen Bahnen GmbH

Team
Architecture:
ARGE SOLID architecture + K2architektur.at
Structural engineering:
RWT PLUS ZT GmbH
Building physics/Heat/Ventilation/Electrical engineering:
Vasko+Partner Ingenieure

Creation of a ski stadium which will be instrumental for the application of Schladming for the Alpine World Ski Championship in 2011 and restoration of the existing cable car station. The arena of the ski stadium envelopes athletes and audience in itself and forms the basis for sports events nobody is likely to forget.

Architectural Concept
Three permanent stands are arranged in the form of a vortex. Beginning in the eastern side, the vortex increases its dynamics in the course of the curve of the area, the height of the stands is increased, too, until, in the western side, the stand breaks away from the ground and transcends into the roof of the cable railway station. The stands enclose the finish of the Planai. Entrance into and exit out of the stadium are situated between the overlapping structure constituted of the stand wings of the arena.

The existing building units of the cable railway station more or less maintain their structures. The interior of the building is adapted by means of minimum building operations and arranged as to meet the demands and needs which have changed up to now.

The building shell is, for the most part, renovated, and it is dragged over the existing structure on a carrier system of its own. The sweeping roof landscape and the curved stands connect the cable railway building with the car parking level. The new glass façade unifies the street front of the entire ensemble. In connection with the other building parts, the transformed cable railway building adds a new identity to the village.

The square/forecourt is the urban link between the sports venue and the centre town of Schladming. In its role as attractive and charming entrance area, it directs the streams of visitors, offers space for meeting in the morning and serves as chill-out zone at night.