Kunsthistorisches Museum Wien - Wechselausstellungshalle

Maria-Theresien-Platz
1010 Wien
Österreich

Planungsdaten
Finalist in offenem, EU-weiten 2-stufigen anonymen Wettbewerb
Wettbewerb: Juni 2006

Projektdaten
Nutzfläche Phase 1: 1.140 m²
Nutzfläche Phase 2: 1.080 m²

Auslober
Kunsthistorisches Museum Wien mit ÖTM und MVK

Team
Architektur:
ARGE SOLID architecture + K2architektur.at
Statik/Bauphysik:
RWT PLUS ZT GmbH
Haustechnik:
Altherm Engineering GmbH

Das Kunsthistorische Museum in Wien soll durch einen Einbau in Hof 2 um eine Wechselausstellungshalle und einen Restaurantbereich erweitert werden.

Erweiterung in drei Phasen
Die Erweiterung des Kunsthistorischen Museums erfolgt in einem großzügigeren Maßstab als in der Wettbewerbsauslobung vorgesehen. Das Raumprogramm des Wettbewerbes ist der erste Schritt einer umfassenden Erweiterung des Museums in drei Phasen. Die einzelnen Phasen sind mit allen zukünftigen Entwicklungen kompatibel. Fernziel ist die Schaffung eines Museumskomplexes mit einer unterirdischen Anbindung an das Naturhistorische Museum und das Museumsquartier.

Phase 1: Überdeckung Hof 2
Der Hof ist mit einer äußeren transparenten Hülle und einer darunter liegenden transluzenten Lichtdecke überdeckt. Dazwischen befindliche Technik ermöglicht eine Lichtsteuerung die von Tageslicht bis zur völligen Verdunkelung reicht. Der Hof wird als Ausstellungsraum und Veranstaltungsort genutzt.

Phase 2: Überdeckung Hof 1
Der Hof ist mit einem transparenten Glasdach überdeckt und dient als Skulpturengarten und Restaurant.

Phase 3: Unterbauung Maria-Theresien-Platz
Das Kunsthistorische Museum wird unterhalb des Maria Theresien-Platzes erweitert und mit dem Naturhistorischen Museum und dem Museumsquartier verbunden.

Kunsthistorisches Museum Wien - Hall for Temporary Exhibitions

Maria-Theresien-Platz
1010 Vienna
Austria

Planning Data
Finalist in EU-wide, open, 2-phase competition for realization
Competition: June 2006

Project Data
Net Area Phase 1: 1.140 m²
Net Area Phase 2: 1.080 m²

Client
Kunsthistorisches Museum Wien with ÖTM and MVK

Team
Architecture:
ARGE SOLID architecture + K2architektur.at
Structural engineering/Building physics:
RWT PLUS ZT GmbH
Heat/Ventilation/Electrical engineering:
Altherm Engineering GmbH

The Kunsthistorische Museum in Vienna is to be enlarged by using its two inner courtyards, - yard 1 and yard 2- creating a hall for temporary exhibitions as well as a restaurant area.

Extension in three phases
The extension of the Kunsthistorische Museum is realized in a far more generous scale than projected in the competition instructions. The spatial programme of the competition constitutes the first step towards a comprehensive enlargement of the museum in three phases. The individual phases are compatible with all projected developments, aiming at the creation of a museum complex with subterranean connection with the Naturhistorische Museum and the Museumsquartier.

Phase 1: Covering of Yard 2
The yard is covered by an external transparent shell and a translucent illuminated ceiling lying beneath. The technical installations situated there between make it possible to control the light situation, ranging from daylight to complete darkening. The yard is to be used as exhibition area and venue for events. Underneath yard 2 an additional exhibition space is situated as a “black box”.

Phase 2: Covering of Yard 1
The yard is covered with a transparent glass roof and is used as sculpture garden and restaurant.

Phase 3: Sub-Structure for the Maria Theresien-Platz
The Kunsthistorische Museum is enlarged underneath the Maria Theresien Platz, thereby connecting with the Naturhistorische Museum and the Museumsquartier.