Kindergarten Neufeld

Dr. Ludwig Leser Straße
2491 Neufeld an der Leitha
Österreich

Planungsdaten
1. Platz im geladenen Realisierungswettbewerb
Projektstatus: Fertiggestellt
Wettbewerb: August 2009
Planungsbeginn: September 2009
Baubeginn: März 2010
Baufertigstellung: September 2010

Projektdaten
Grundstücksfläche: 4.680 m²
Brutto-Grundfläche: 950 m²
Bebaute Fläche: 1.240 m²
Nutzfläche: 830 m²
Umbauter Raum: 4.300 m³

Auftraggeber
Stadtgemeinde Neufeld an der Leitha

Team
Architektur:
SOLID architecture
Statik/Bauphysik:
RWT PLUS ZT GmbH
Haustechnik:
HTB-Plan

Der Entwurf von SOLID architecture für den neuen Kindergarten in Neufeld an der Leitha ging als Siegerprojekt aus einem geladenen Architekturwettbewerb hervor. Gegenstand des Wettbewerbes war der Neubau eines viergruppigen Kindergartens mit der Möglichkeit zur Erweiterung um zwei zusätzliche Gruppen.

Baukörper
Durch die Positionierung des Baukörpers in Ost-West Richtung entstehen klar gegliederte Außenbereiche. Das Gebäude bleibt nach Norden hin geschlossen. Zufahrt, Parkplatz und Eingang befinden sich hier. Dadurch bleiben die Freiflächen im Süden und Westen vom Autoverkehr weitgehend unbeeinträchtigt und ausschließlich den Kindern vorbehalten.

Tageslicht
Die Wirkung zwischen Tageslicht und Architektur ist ein essenzielles Grundelement des Entwurfs. Im Inneren orientieren sich die Servicezonen und Nebenräume nach Norden. Ein offener,  kommunikativer Mittelbereich durchfließt das gesamte Gebäude. Nach Süden hin lösen sich die gleichwertig angelegten Gruppenräume mit großzügigen Verglasungen aus dem Baukörper und ermöglichen die bestmögliche Nutzung natürlichen Lichts.

Gemeinsames Dach
Über das gesamte Kindergartengebäude stülpt sich ein großes, gemeinsames Dach mit Dachflächenfenstern, die die Mittelzone und die Sanitäreinheiten belichten. Im Süden geht das Dach in eine Pergola mit Holzlamellen über. Die nach Süden orientierten Gruppenräume werden so vor Überwärmung geschützt. Zusammen mit der darunter liegenden Holzterrasse definiert die Pergola eine geschützte Übergangszone in den freien Garten.

Haustechnikkonzept
Das Haustechnikkonzept ist auf Ressourcen- und Umweltschonung ausgerichtet. Das gesamte Gebäude ist mit einer kontrollierten Lüftung ausgestattet. Die Frischluft wird über einen Luft-Erdkollektor zugeführt und wird im Winter vorgewärmt bzw. im Sommer gekühlt. Die Warmwasserbereitung erfolgt über eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe. Regenwasser versickert in Zisternen auf Eigengrund.

Kindergarten Neufeld

Dr. Ludwig Leser Straße
2491 Neufeld an der Leitha
Austria

Planning Data
1st prize in invited competition
Project Status: completed
Competition: August 2009
Start of Planning: September 2009
Start of Construction: March 2010
Completion: September 2010

Project Data
Site area: 4.680 m²
Gross Area: 950 m²
Built up Area: 1.240 m²
Useable Surface: 830 m²
Building Volume: 4.300 m³

Client
Stadtgemeinde Neufeld an der Leitha

Team
Architecture:
SOLID architecture
Structural engineering/Building physics:
RWT PLUS ZT GmbH
Heat/Ventilation/Electrical engineering:
HTB-Plan

The design by SOLID architecture for the new kindergarten in Neufeld an der Leitha emerged as the winning project in an invited competition that sought designs for a new building to house a four-group kindergarten. One requirement of the competition was that it should be possible to add a further two groups without disrupting day-to-day activities at the kindergarten. 

Building Volume
Placing the building volume in an east-west direction created clearly defined outdoor areas. Towards the north the building remains closed. The vehicular approach, the car-parking area and the entrance are on this side. As a result the outdoor spaces in the south and west, which are reserved exclusively for the children, are largely undisturbed by traffic.

Daylight
The interplay of daylight and architecture is an essential element of the design. In the interior the service zones and ancillary rooms face north. An open communicative central area flows through the entire building. Towards the south the groups rooms detach themselves from the building with large areas of glazing that allow the best possible use of daylight.

Large Roof
Roof lights in the large roof extending over the entire building provide light for the central zone and the sanitary facilities. In the south the roof extends into a pergola with wooden slats. This helps protect the south-facing group rooms against overheating. Together with the wooden deck below it the pergola defines a sheltered transitional zone to the garden.

Building Services
The building services concept focuses on an economic use of resources and protection of the environment. The entire building has a controlled ventilation system. The fresh air introduced via a subterranean tunnel is pre-warmed in winter and cooled in summer. Hot water is produced by means of a water-water heat pump. Rainwater seeps off into cisterns in the school grounds.