Christian-Doppler Gymnasium

Franz-Josef-Kai 41
5020 Salzburg
Österreich

Planungsdaten
3. Platz im EU-weiten, offenen, einstufigen Realisierungswettbewerb
Wettbewerb: Mai 2012

Projektdaten
Grundstücksfläche: 11.380 m²
Brutto-Grundfläche: 12.830 m²
Netto-Grundfläche: 9.860 m²
Bebaute Fläche: 5.113 m²
Umbauter Raum: 45.650 m³

Auftraggeber
BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.

Team
Architektur:
SOLID architecture
Statik/Bauphysik:
RWT PLUS ZT GmbH

Modell
Mattweiss Architekturmodellbau

Baukörper
Die eingeschossige Bebauung mit offenen Lernflächen, Bibliothek, Mehrzwecksaal und Nachmittagsbetreuung füllt den Bereich zwischen den beiden historischen Seitentrakten aus. Eine Vielzahl von Lichthöfen und Oberlichten sorgt für optimale Belichtung und Belüftung und verzahnt den Außen- mit dem Innenraum.  Durch die Zubauten kommt es zu keiner Reduktion der von der Schule genutzten Außenflächen, das Dach der eingeschossigen Bebauung ist als Garten und Schulhof gestaltet.

Die Neubauten ergänzen den Bestand zu einer symmetrischen Anlage. Das historische Gebäude bleibt durch das Abrücken der neuen Baukörper gut lesbar.

Neubau
Das Niveau des Kellergeschosses wird zum neuen Erdgeschoss. Lichthöfe und ein Höhensprung in der Bodenebene strukturieren die große, zusammenhängende Fläche. Hochwertige Funktionen können im ehemaligen KG untergebracht werden. Die verbesserte Nutzung des Gymnasiums durch eine Reduktion von schlecht belichteten Bestandsflächen minimiert den Bedarf an Neubauflächen.

Belichtung
Großzügig dimensionierte Atrien sorgen für eine gleichmäßige natürliche Belichtung in allen Bereichen des Zubaus. Durch den zweiseitigen Lichteinfall entstehen optimal ausgeleuchtete Bereiche für das offene Lernen mit direktem Ausblick in den begrünten Schulhof und die multifunktional nutzbaren, ebenfalls begrünten Atrien.
Ergänzend kommen punktuell Oberlichter mit entsprechend hohem, gleichmäßigem Lichteintrag zum Einsatz. Ein Tageslichtquotient von mindestens 3% wird in allen wesentlichen Bereichen des Zubaus erreicht.

Belüftung
In jedem Raum des Neubaus ist die Möglichkeit einer natürlichen Querlüftung gegeben, entweder über zwei den Raum begrenzende Fassadenflächen (Fassade - Atrium) oder über eine Fassadenfläche und ein Oberlicht. Zusammen mit den Oberlichtern werden die Atrien zur Nachtlüftung genutzt.
Der Großteil der Fassadenflächen ist mit einem Vordach überdeckt so dass auch bei schlechter Witterung die Lüftungsmöglichkeit nicht eingeschränkt ist. Das Vordach schützt gleichzeitig vor sommerlicher Überwärmung, ohne den direkten Blick nach außen zu verdecken.

Christian-Doppler Gymnasium

Franz-Josef-Kai 41
5020 Salzburg
Austria

Planning Data
3rd prize in international open competition
Competition: May 2012

Project Data
Site area: 11.380 m²
Gross Area: 12.830 m²
Net Area: 9.860 m²
Built up Area: 5.113 m²
Building Volume: 45.650 m³

Client
BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.

Team
Architecture:
SOLID architecture
Structural engineering/Building physics:
RWT PLUS ZT GmbH

Model
Mattweiss Architekturmodellbau

Building Structure
The new one-storey building houses areas for studying, a library, a multi-purpose room and afternoon care facilities. It closes the gap between the two side wings of the historic building. Daylight and natural ventilation are provided by numerous atriums and roof lights, connecting the inside to the outside areas. The landscaped roof of the new building extends the schoolyard into the first floor – no recreational areas are lost due to the extension.

Extension building
The basement becomes the new ground level. Atriums and lowered areas structure the open areas into multifunctional spaces which house valuable functions in the former unusable cellar. Due to the optimized use of existing space the demand of newly built structures is minimized.