Pädagogische Hochschule Tirol

Pastorstrasse 7
6020 Innsbruck
Österreich

Planungsdaten
Wettbewerb: September 2012

Projektdaten
Grundstücksfläche: 16.000 m²
Brutto-Grundfläche: 30.049 m²
Netto-Grundfläche: 21.034 m²
Bebaute Fläche: 9.490 m²
Umbauter Raum: 68.800 m³

Auftraggeber
BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.

Team
Architektur:
SOLID architecture
Statik/Bauphysik:
RWT PLUS ZT GmbH

Modell
Mattweiss Architekturmodellbau

Die Erweiterung der Pädagogischen Hochschule Tirol bildet mit der bestehenden Gebäudestruktur ein neues Ganzes. Das Raumangebot wird um drei große, geschützte Pausenhöfe erweitert.
Auf dem von Verkehr und Industrie umgebenen Grundstück bieten diese Höfe Ruhe, Licht und Luft.

Baukörper
Die drei Innenhöfe sind in eine zweigeschossige Sockelzone eingeschnitten. Auf dieser Sockelzone sind in Anlehnung an den Bestand vier ein- bis zweigeschossige Baukörper aufgesetzt. Diese Baukörper führen die Struktur des Bestandes weiter. Es entsteht eine campusartige Struktur von insgesamt sechs Baukörpern die auf dieser Sockelzone verteilt sind.
In die vier neu errichteten Baukörper sind kleinere Höfe und Atrien eingeschnitten um auch in diesen Geschossen geschützte Außenbereiche nutzen zu können. Dachterrassen auf der Sockelzone ergänzen das Angebot an Freiflächen.
In seiner Höhenentwicklung bleibt das Projekt ein Geschoß unter dem Bestand, von der Grundgrenze im Osten rückte der Baukörper 6,5 Meter ab um die geforderten Mindestabstände einzuhalten.

Fassade
Die auf der Sockelzone ruhenden Baukörper sind mit einer einheitlichen, homogenen und rundumlaufenden Fassade gestaltet. Die Geschoßteilung ist durch horizontale Streifen an der Fassade ablesbar. Die einfache und reduzierte Gestaltung schafft Distanz zur Umgebung.
Die plastische Qualität der Baukörper steht im Vordergrund.

Pädagogische Hochschule Tirol

Pastorstrasse 7
6020 Innsbruck
Austria

Planning Data
Competition: September 2012

Projektdaten
Site area: 16.000 m²
Gross Area: 30.049 m²
Net Area: 21.034 m²
Built up Area: 9.490 m²
Building Volume: 68.800 m³

Client
BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.

Team
Architecture:
SOLID architecture
Structural engineering/Building physics:
RWT PLUS ZT GmbH
Heat/Ventilation/Electrical

Model
Mattweiss Architekturmodellbau

The currently all over Innsbruck dispersed institutes of the pedagogical academy will be concentrated on one site. Therefore the existing building structure of the pedagogical academy’s main building is getting enlarged to double its size by an extension.

Building Structure
The extension of the pedagogic academy integrates the existing buildings into a new, coherent building structure. Three big and introverted courtyards extend the spatial program of the academy. On the site which is surrounded by traffic and industry the courtyards offer silence, light and air.

Volumes
The three courtyards are cut into a two storey base. Upon this base four one to two storey high volumes are placed. These volumes continue the structure of the existing building, forming a campus like structure with in total six rectangular volumes that are resting on the base. The tallest volumes of the extension are one floor lower than the existing.
These volumes themselves have small cut in courtyards and terraces to provide protected outdoor spaces. Roof terraces on top of the base enrich the range of exterior spaces. 

Facade
The volumes resting on the base are wrapped into a homogenous, vertically structured façade. Horizontal separations keep the floors of the building visible. The simple and abstract façade generates distance to the problematic surroundings and emphasizes the three-dimensional quality of the volumes.